Controlling im Wartungsmodus? Bloß nicht!

Daten spielen die Hauptrolle bei der Unternehmenssteuerung

Was würden Sie in dieser Lage tun? Eine komplette Schiffscrew sitzt ratlos im Maschinenraum. Das Ruder klemmt, der Motor stottert. Auch die Navigationsinstrumente arbeiten nicht zuverlässig. Alle frickeln an den Anlagen herum. Währenddessen ist die Brücke unbesetzt und das Schiff pflügt führungslos durch den Ozean. Und niemand sieht den Eisberg kommen. Undenkbar? Stimmt, kein Kapitän käme auf den Gedanken, das Schiff auch nur eine Sekunde sich selbst zu überlassen.

Ganz anders sieht es in Unternehmen aus. Hier stehen wir als Consultants immer wieder vor folgender Situation: Das Management möchte mit Business Intelligence seine Entscheidungen verbessern. Doch das Controlling sagt: Geht nicht, unsere Datenqualität ist zu schlecht. Was bringt der ganze Aufwand, wenn am Ende die Ergebnisse nicht stimmen?

Natürlich ist hier auf den ersten Blick etwas Wahres dran: Ohne verlässliche Datenbasis macht es wenig Sinn, ein BI-Projekt zu starten. Wozu also Zeit und Geld investieren, wenn am Ende doch nichts Tragfähiges herauskommt?

Sicher entscheiden bei jeder Datenqualität

Welche Wege wählen also Unternehmen, um aus einer solch misslichen Situation heraus zu kommen? Klar, oft beginnen sie mit einem Projekt zur Datenverbesserung. Eine naheliegende, aber zugleich auch sehr gefährliche Antwort. Schließlich versetzt sich das Controlling damit auf unbestimmte Zeit in den Wartungsmodus. Dem Management bleibt zwischenzeitlich nichts anderes übrig, als sich bei der Unternehmensführung auf sein Bauchgefühl zu verlassen. Und womöglich falsche Entscheidungen zu treffen – ohne es zu bemerken. Für sichere Entscheidungen fehlt es ja an verlässlichen Daten.

Erinnern Sie sich noch an Kodak? Der Fotopionier hegte und pflegte mit Hingabe die analoge Filmtechnologie – ein Kompetenzfeld, in dem er unangefochtener Marktführer war – und verschlief dabei die Digitalisierung des Fotomarktes. Umso tragischer: Kodak selbst hatte 1975 eine der ersten Digitalkameras entwickelt und dann im Keller verstauben lassen. Das Geschäft mit Filmen, Fotopapier und Entwicklungschemie sollte keine Konkurrenz aus eigenem Hause bekommen. Was stattdessen kam, war die Insolvenz. Übertragen auf das Controlling bedeutet das:

Begehen Sie auf keinen Fall den Fehler, abzuwarten und Ihre Datenqualität erst so lange zu verbessern, bis es möglicherweise zu spät ist.

Unsere Consultants kommen immer wieder in Unternehmen, die an ihren Daten zweifeln. In welchem Unternehmen gibt es schon perfekte Daten? Trotzdem muss das Controlling handlungsfähig bleiben. Bei ATVISIO haben wir deshalb ein Instrumentarium entwickelt, das Sie auch in dieser Situation zu einer strukturierten Business Intelligence-Lösung führt.

Ich möchte sogar so weit gehen: Mit der Festlegung einer Business Intelligence-Strategie haben Sie zugleich den entscheidenden Schritt getan, um die Datenqualität in Ihrem Unternehmen zu steigern. Vielleicht muss das Reporting- und Analyselevel vorübergehend an die Gegebenheiten angepasst werden. Wichtig ist aber: Der Fokus liegt ganz klar auf dem Ziel, die Steuerung Ihres Unternehmens nachhaltig zu optimieren. Und dabei kommt es ganz gewiss nicht auf vollständige Datensätze an, sondern darauf, mit den vorhandenen Daten jederzeit das bestmögliche in Reporting, Analyse, Planung und Forecasting zu erreichen.

Einführung von BI-Instrumenten nur mit erfahrenen Experten

Last but not least: Überlegen Sie sich zweimal, mit welchen Software-Werkzeugen Sie Ihr Business Intelligence-Projekt starten. Controlling ist ein zu wichtiges Thema, als es mit mehr oder weniger unbrauchbaren Tools aus dem Internet anzugehen. Ein professionelles Controlling benötigt professionelle Werkzeuge, die präzise auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind. Diese müssen nicht teuer sein, aber unbedingt zu Ihren Zielen passen.

Behalten Sie das Steuer Ihres Unternehmens in der Hand. Und lassen Sie nur Experten mit in Ihren Maschinenraum. Mit deren Unterstützung sind Sie in der Lage, auf Anhieb an den richtigen Schrauben zu drehen. Und das gibt Ihnen gerade heute die wichtige Sicherheit, mit voller Kraft in die richtige Richtung zu fahren.

Exzellente Performance wünscht Ihnen

Ihr

Peter Bluhm

Der „Performance-Newsletter“ - jetzt abonnieren
Für Sie ausgewählte Leseempfehlungen, Impulse und Erfolgstools

  • Wichtige Impulse für die tägliche Controlling-Praxis
  • Klare Statements zu aktuellen Controlling-Themen
  • Die besten Folgen des Performance Manager Podcast mit führenden Experten
  • Erfolgsgetestete Empfehlungen zu Business Intelligence & Performance Management

Der „Performance-Review“ - jetzt abonnieren
Für Sie persönlich ausgewählte Leseempfehlungen, Impulse und Erfolgstools aus unserer internen Knowledge-Base. Für alle Führungskräfte, die entscheiden müssen.

Mein Name ist Rebecca Schlesser aus dem ATVISIO-Team. Der Aufbau von Wissen und ständiges Lernen wird bei uns großgeschrieben. Unsere Consultants sichten und sammeln täglich Informationen rund um Steuerungs- und Informationsprozesse. Diese News strukturieren wir und machen sie für alle unsere Consultants verfügbar.
Einen Teil dieses internen Wissens teilen wir einmal im Monat mit Ihnen im „Performance Review“. Die wichtigsten Themen und besten Inhalte wähle ich persönlich für Sie aus.

Ihre

Rebecca Schlesser

Performance Manager Podcast bei Apple Podcasts
Performance Manager Podcast bei Spotify
Performance Manager Podcast bei SoundCloud
Performance Manager Podcast bei deezer
Performance Manager Podcast bei STITCHER
Performance Manager Podcast bei Overcast

Ihr direkter Kontakt zu ATVISIO





Oder kontaktieren Sie Rebecca Schlesser und wir finden den passenden Ansprechpartner für Sie.

+49 631 / 414014-10