Schlechte Spieler rennen dem Ball hinterher.

Profis bringen sich in Position und gewinnen das Spiel.

In der Fußball-Bundesliga haben alle Spieler ein Top-Niveau, sonst wären sie nicht dort, wo sie sind. Zwischen Sieg und Niederlage liegen oft nur Nuancen in Spielvermögen und Tagesform. Wer etwas über Fußballtaktik lernen will, sollte aber nicht nur auf die Profis schauen. Es lohnt sich auch ein Blick auf den Nachwuchs.

Auch mein Sohn ist schon ein beachtlicher Fußballer – für seine acht Jahre, die er gerade erreicht hat. Zum Geburtstag haben wir ihm und seinen Freunden einen Nachmittag in der Kinderfußball-Arena spendiert. Ich selbst habe mir das Geschehen vom Spielfeldrand aus angesehen. Und was soll ich sagen? Der Unterschied zwischen Profis und Nachwuchsspielern ist mir dabei sehr bewusst geworden: Die Ersteren machen keinen Schritt zuviel. Nicht weil sie faul sind, sondern weil sie ihre Kräfte sparen und mitdenken. Sie rennen nicht dem Ball hinterher. Sie platzieren sich dort, wo der Ball in drei, vier Sekunden landen wird. Es bewegen sich nur Spieler, die auch wirklich eine Chance auf Ballkontakt haben. Die anderen beobachten und bringen sich in Position. Und wenn die Chance da ist, stehen sie schon an der richtigen Stelle, um das Spiel zu übernehmen. Effizienz pur.

Anders dagegen bei den Kleinen: Wie ein Schwarm folgen sie dem Ball.

Ändert er seine Richtung, schlagen auch sie geschlossen einen Haken. Maximal ist die Bewegung, maximal das Geschrei – und damit auch die Kraftvergeudung. Minimal hingegen das Ergebnis. Keiner denkt nach, bevor er sich bewegt. Naja, es gibt ja schließlich noch keinen Pokal und keine Millionengage zu gewinnen. Vorerst geht’s nur um die Lust am Herumtoben.

Unternehmen können sich dieses Herumtoben nicht leisten – sollte man meinen

Bei Business Intelligence-Projekten kann man eine Menge aus Beobachtungen wie dieser lernen. Betreten Unternehmen hier das Spielfeld, konzentrieren sie sich allzu oft nur auf die nächstliegenden Herausforderungen. Sie rennen dem Ball hinterher. Manchmal fehlt die Weitsicht, oft die Erfahrung, aber häufiger als Sie es wahrscheinlich annehmen, ist das Spiel schon verloren, bevor es überhaupt angepfiffen wurde. Warum? Weil schon vor Spielbeginn ungeeignete Software-Werkzeuge ausgewählt wurden – keine Chance mehr, die Projektziele zu erreichen und wichtige Unternehmensanforderungen umzusetzen.

Projektentscheider im Unternehmen sollten sich an erfolgreichen Fußballvereinen orientieren: Holen Sie sich erfahrene Spieler in die Mannschaft, die schon mehrere Saisons hinter sich haben – vielleicht sogar schon internationale Fußballluft schnuppern konnten – und für eine erfolgreiche Mannschaft unerlässlich sind. Oder in der Welt der Business Intelligence gesprochen: Engagieren Sie von Anfang an einen erfahrenen Berater, der mit Ihnen gemeinsam Ihr Projekt kontrolliert und sicher zum Erfolg führt.

Ich empfehle Ihnen dazu zwei Spezialisten, die seit Jahren Projektteams in Unternehmen erfolgreich verstärken: Insight Dimensions und ATVISIO Consult. Und manchmal spielen sie sogar in derselben Mannschaft. Wie das funktioniert, sehen Sie in diesem Video.

Im Gespräch mit Holger Richter, Geschäftsführer Insight Dimensions GmbH

Ein weiteres wichtiges Thema für erfolgreiche Teamplayer: Mobile BI

Immer am Ball bleiben, Daten schnell und flexibel unter den Mitspielern austauschen, gemeinsam sichere Entscheidungen treffen – das ermöglichen mobile Lösungen in der Business Intelligence. Mobile BI wird immer wichtiger, darin waren sich Entscheider führender Softwarehäuser einig beim Experten-Dialog mit mir vor einigen Wochen auf der CeBIT.

Business Intelligence goes Mobile

ATVISIO im Dialog mit wichtigen Entscheidern der großen Software-Schmieden

Mobile Lösungen erobern die Business Intelligence – zu diesem Fazit kommen die Wiesbadener Performance-Spezialisten der ATVISIO Consult GmbH. Im Experten-Dialog mit Entscheidern führender Softwarehäuser wie Jedox, Cubeware oder Tableau Software am Rande der CeBIT kristallisierten sich BI-Anwendungen für Tablet und Smartphone als bedeutende Wettbewerbsfaktoren heraus.

Alle Details lesen Sie hier 

Welche Erfahrungen haben Sie mit den Themen Business Intelligence, Digital Working und Prozessoptimierung gemacht? Ich freue mich darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Exzellente Performance wünscht

Peter Bluhm




Autor:
Peter Bluhm
Geschäftsführer ATVISIO
  • Ausgewählte Kunden
    P. Krücken Organic GmbH Ansmann AG Otto (GmbH & Co KG) KACO GmbH + Co. KG GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG Daimler AG Gas-Union GmbH ABBOTT GmbH & Co. KG Keller & Kalmbach
  • copyright 2019 | ATVISIO Consult GmbH